Von Thies Grothe, Leiter Abteilung Grundsatzfragen beim ZIA, und Dr. Thomas Beyerle, Vorsitzender des ZIA-Ausschusses Transparenz & Benchmarking und Managing Director bei Catella Property Valuation GmbH

CSR bezeichnet in der Verwendung des ZIA den Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung der Immobilienunternehmen. Ebenso steht nach dem CSR-Verständnis des ZIA die nachhaltige und werteorientierte Unternehmensführung (Corporate Sustainability Leadership) als untergeordneter Oberbegriff über den traditionellen drei Säulen der Nachhaltigkeit (Ökonomie, Ökologie, Gesellschaft), die im Verständnis des ZIA um zwei weitere Säulen ergänzt (oder besser: aufgegliedert) werden: Corporate Governance und Corporate Citizenship.

Das Thema CSR wird im ZIA und im Institut für Corporate Governance in der deutschen Immobilienwirtschaft (ICG), dem Kooperationspartner für die weiteren Säulen „Corporate Governance“ und „Corporate Citizenship“ sowie die traditionelle Säule „Social Sustainability“, in seiner gesamten Breite und Vielfalt theoretisch fundiert und aus dem Blickwinkel der Praxis bearbeitet. Wir subsumieren unter die ökonomische Säule der Nachhaltigkeit die Bereiche Corporate Governance und Economic Sustainability, unter die ökologische Säule den Bereich der Environmental Sustainability und unter die gesellschaftliche Säule die Bereiche Social Sustainability und Corporate Citizenship.

Der Nachhaltigkeitsanspruch der Immobilienwirtschaft ist zunächst eine allgemeine gesellschaftliche Herausforderung. Jedes einzelne Unternehmen muss sich dieser Aufgabe als Verpflichtung bewusst sein. Nachhaltiges Handeln ist nicht nur die einseitige Fokussierung auf ökologische Aspekte. Auch die wirtschaftliche Nachhaltigkeit (ökonomische Aspekte) und die gesellschaftliche Verantwortung (soziale Aspekte), sind entscheidende Parameter für den dauerhaften Erfolg eines Unternehmens in einer modernen und aufgeklärten Gesellschaftsordnung.

Der ZIA sieht das Thema CSR in seinen verschiedenen Dimensionen als zentrales Anliegen für die Immobilienwirtschaft. Er hat sich das Ziel gesetzt, seine Nachhaltigkeitspolitik beständig fortzuentwickeln und weiter auszubauen, um die Klimaschutzpolitik der Bundesregierung beziehungsweise das 2-Grad Ziel aktiv zu unterstützen.