Von Rainer Thaler, Geschäftsführer bei der Investa Holding GmbH

Eine größere Büro-Immobilie (Campus) wird sich zukünftig nicht nur durch die Lage definieren, sondern wird durch einen attraktiven Mix von verschiedenen Mietern und Dienstleistungen an Wert und -stabilität gewinnen. Erfolgskritisches Merkmal hierbei ist, dass potenzielle Immobilien ein ansprechendes Design mit intelligenten Möbel- und Nutzungskonzepten, vielfältigen digitalen Serviceangebote sowie hervorragender Netzinfra- und Sicherheitsstruktur für Unternehmen der neuen Generation bieten. Zusätzliche ansprechende Dienstleistungen, die dem Areal sowohl  Wiedererkennungswert als auch einen einzigartigen Konkurrenzvorteil bieten, werden durch eigens geplante Konzepte verwirklicht. Um größeren Erfolg zu haben, wird die klassischen Immobilienverwaltung sich zu einem „Full-Service-Dienstleister“ wandeln müssen: Die Kreierung einer einzigartig positiven Atmosphäre auf den Campus Arealen durch Öffentlichkeitsarbeit, bewusste Selektion und Platzierung von Mietern sowie die Verzahnung von auf dem Campus ansässigen Unternehmen wird zu Synergie- und Motivationseffekten führen, die Unternehmen und ihre Mitarbeiter positiv beeinflussen werden. Dabei wird der Asset Manager zukünftig erster Ansprechpartner der Mieter sein, die sich mit Wünschen, Problemen, Verbesserungsvorschlägen und Kritik direkt an ihn wenden. Auf der anderen Seite vertritt der Asset Manager die örtlichen Interessen des Campus und seiner Mieter. Der Asset Manager hat somit auch eine Kontrollfunktion der Mieter, des Campus Areals sowie des Gesamtkonzepts inne. Dadurch werden unsere Campus Areale durch besonderes Flair, eine außergewöhnlichen Flexibilität und zukunftsweisende, alternative Nutzungsformen ausgezeichnet sein.

Dieser Beitrag stammt aus der ZIA-Publikation „Megatrends – Future Offices“.